Zum Hauptinhalt springen

Austausch intensivierenZwei Gemeinden spannen zusammen, um ihre Schwimmbäder zu finanzieren

Die Schwimmbäder Juch in Zumikon und Fohrbach in Zollikon schreiben jährlich ein Defizit. Um die Kosten zu senken, überprüfen die Gemeinden nun eine betriebliche Kooperation.

Das Schwimmbad Juch in Zumikon schreibt jährlich ein Defizit von 600’000 Franken.
Das Schwimmbad Juch in Zumikon schreibt jährlich ein Defizit von 600’000 Franken.
Archivfoto: Manuela Matt

Zumikon und Zollikon besitzen und betreiben je ein eigenes, kombiniertes Hallen- und Freibad. In Zumikon ist dies das Schwimmbad Juch, das vor fünf Jahren gesamterneuert wurde, in Zollikon das Schwimmbad Fohrbach. Beide Bäder erfreuen sich grosser Beliebtheit unter der Bevölkerung, haben gleichzeitig jedoch dasselbe Problem: Sie lassen sich nicht kostendeckend betreiben. Deswegen wollen die beiden Gemeinden nun prüfen, ob sich aus einer engeren Zusammenarbeit der Bäder eine effizientere Leistungserbringung erzielen lässt, um die Kosten besser decken zu können. So hat der Zumiker Gemeinderat kommuniziert, einen erforderlichen Kredit in der Höhe von 15'000 Franken für die Ausarbeitung eines Konzepts bewilligt zu haben. Der Auftrag zur entsprechenden Projektbegleitung geht an die BPM Sports GmbH aus Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.