Zum Hauptinhalt springen

Ausfall zur dümmsten ZeitZwei Fähren streikten im Abendverkehr

Weil gleich zwei Fähren ausfielen, kam es am Dienstagabend zu einem grossen Rückstau auf den Seestrassen am linken und rechten Ufer.

Schwan in Sicht – aber nicht am Dienstagabend, da fiel diese Fähre wie auch die «Meilen» aus.
Schwan in Sicht – aber nicht am Dienstagabend, da fiel diese Fähre wie auch die «Meilen» aus.
Doris Fanconi

Doppeltes Pech für die Zürichsee-Fähre Horgen–Meilen am Dienstagabend: Gerade als zwei Schiffe für den Feierabendverkehr in Betrieb gesetzt werden sollten, kam es zu technischen Pannen. «Murphy’s Law», nennt es Geschäftsführer Martin Zemp, wenn etwas schiefgehen kann, dann richtig. Betroffen sind die älteste («Schwan») und die neueste Fähre («Meilen»). Damit konnte der 5-Schiff-Betrieb in der abendlichen Spitzenverkehrszeit nicht durchgeführt werden, was an beiden Seeseiten zu grossen Rückstaus führte. Eine Meldung im Verkehrsfunk, wonach die Fähre ihren Betrieb ganz eingestellt habe, stimmte jedoch nicht. «Wir sind immer gefahren, wenn auch mit reduzierter Kapazität», sagt Zemp.

Wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt, konnte eine der beiden Fähren bis am Mittwochmorgen wieder flottgemacht werden. Bei der anderen benötigt man allerdings externe technische Unterstützung – sie bleibt nach wie vor ausser Dienst.