Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Weltweiter ArtenschwundZwei Drittel der Wirbeltiere sind verschwunden

Die Lederschildkröte in Costa Rica gehört zu den besonders gefährdeten Arten. Ihr Bestand ist seit 1995 auf einen Sechstel geschrumpft.

«Wäre der Living Planet Index ein Aktienindex, würde er die grösste Panik aller Zeiten auslösen.»

Christoph Heinrich, WWF

Den Waldelefanten in Ghana geht es besser

Forscher gehen davon aus, dass 40 Prozent des Festlands bis 2050 unter Schutz gestellt werden müsste.

Weniger tierische Produkte auf dem Speiseplan

22 Kommentare
Sortieren nach:
    Joe Amberg

    Hauptursache Nr. 1: die massive Überpolulation des homo sapiens sapiens auf diesem Planeten.

    Komplett totgeschwiegen von den angeblichen Grünen, die angeblich dafür sorgen dass dieser Planet endlich wieder ins Gleichgewicht kommt. Übertüncht mit ihren Absurdansätzen wie: alle sollen per sofort kein Fleisch mehr essen, möglichst keinerlei Energie verbrauchen etc. pp.

    Geburtenregulation: absolut nicht diskutierbar, es ist angeblich ein absolutes "Menschenrecht" dass jeder unzählige Nachkommen in die Welt setzen kann.

    Geburten- und Populationsrückgang in einem spezifischen Land: Hilfe, ganz schlimm, sofort Massnahmen einleiten!

    Gibt es eigentlich intelligentes Leben auf diesem Planeten?