Zum Hauptinhalt springen

Polizei zieht sieben Autolenker aus dem Verkehr

Bei einer Grosskontrolle anlässlich der Street Parade sind der Polizei in der Nacht auf Sonntag sieben Lenker ins Netz gegangen.

175 überprüfte Fahrzeuge: Grossangelegte Polizeikontrolle im Kanton Zürich. (Archiv)
175 überprüfte Fahrzeuge: Grossangelegte Polizeikontrolle im Kanton Zürich. (Archiv)

Aus Anlass der Street Parade hat die Kantonspolizei Zürich am frühen Sonntagmorgen eine verkehrs- und sicherheitspolizeiliche Grosskontrolle durchgeführt. 175 Fahrzeuge wurden kontrolliert; sieben Fahrzeuglenker gerieten der Polizei ins Netz, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen.

Sechs Fahrzeuglenkern hat die Kantonspolizei den Führerausweis entzogen, weil sie unter Alkoholeinfluss standen. Einer weiteren Person wurde der Führerausweis entzogen, weil sie ihr Auto unter Drogeneinfluss lenkte, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte.

Einer der angetrunkenen Lenker habe kurz vor der Kontrolle versucht, einen Fahrerwechsel mit dem Beifahrer vorzunehmen. Gegen beide erhebt die Zürcher Kantonspolizei Anzeige bei der Staatsanwaltschaft.

Eine der Personen, die der Polizei ins Netz gingen, ist ein 45-jähriger Iraker, dem eine Widerhandlung gegen das Ausländergesetz nachgewiesen wurde. Er sei der Staatsanwaltschaft zugeführt worden, heisst es in der Mitteilung.

Darüber hinaus hat die Zürcher Kantonspolizei acht Verzeigungen eröffnet wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz, der Arbeits- und Ruhezeit Verordnung, des Missachtens von Auflagen sowie wegen unerlaubter technischer Änderungen an den Fahrzeugen.

Die Grosskontrolle fand zwischen 1.30 Uhr und 8.00 Uhr statt, an drei Kontrollorten im Bezirk Dietikon sowie auf der Autobahn A3 im Uetlibergtunnel.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch