Zum Hauptinhalt springen

Fussball 3. LigaZollikon verliert erneut ein Sechspunktespiel

Herrliberg bleibt Spitzenteams auf den Fersen +++ Tabellenführer Meilen behält im Oberland wieder die Oberhand +++ Dämpfer für Wädenswil, 2:0-Führung verspielt +++ Stäfa verliert schon wieder Punkte

LIVE TICKER BEENDET

Zollikon verliert erneut ein Sechspunktespiel
Zollikons Léon Kästli im blauen Dress ist gegen Mönchaltorf dynamisch unterwegs. Zählbare Punkte gebracht hat dies aber noch nicht.
Zollikons Léon Kästli im blauen Dress ist gegen Mönchaltorf dynamisch unterwegs. Zählbare Punkte gebracht hat dies aber noch nicht.
Foto: Moritz Hager

Der punktelose Tabellenletzte der Gruppe 6, Zollikon, hat mit 1:2 zu Hause gegen das ohne Zähler angereiste Mönchaltorf verloren. Bereits drei Tage zuvor unterlag das sehr junge und dynamische Zolliker Team von Trainer Tomas Hermida zu Hause Wald, das ebenfalls ohne Punkte an die Stadtgrenze angereist war. Nun spielte Wald aber danach überraschend in Stäfa 2:2!

Herrliberg bleibt Spitzenteams auf den Fersen

In der Gruppe 6 bleibt Herrliberg den Spitzenteams auf den Fersen. Die Mannschaft des neuen Trainers Beni Benz gewann dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient in Weisslingen mit 3:1.

Weisslingen - Herrliberg 1:3 (0:0). Tore: 52. Abplanalp 0:1. 61. Ledergerber (Penalty) 0.2. 66. Brauchli 0:3. 85. Lehmann 1:3.

Meilen behält im Oberland wieder die Oberhand

Der verlustpunktlose Tabellenführer der Gruppe 6, Meilen, gewann nach der Partie bei Aufstiegfavorit Pfäffikon nun auch die Begegnung gegen den Ranglistenzweiten Wetzikon 2 mit 2:0. Die Tore für das Team von Trainer Kurt Kobel schossen Davide Logiurato in der 70. Minute und Samuel Zimmermann in der 87. Minute. Der neue Trainer Kobel kann nun auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken. Der Seeklub verdiente sich den Sieg im Oberland. Bereits in der 65. Minute hätten die Gäste bei einer Doppelchance in Führung gehen können.

Dämpfer für Wädenswil, 2:0-Führung verspielt

In der Gruppe 1 büsste Wädenswil zu Hause gegen den Tabellenletzten Oetwil-Geroldswil einen 2:0-Vorsprung ein. Am Schluss musste sich das Team von Trainer Tony Vanaria mit einem 2:2 begnügen. Lukas Läubli, der am vorletzten Sonntag in Kilchberg das goldene Tor zum 1:0-Derbysieg geschossen hat, traf diesmal bereits in der sechsten und in der zwölften Minute. Doch die Limmattaler glichen in der 21. und in der 49. Minute aus. Vanaria: «Nach der frühen Zweitoreführung waren meine Spieler mit dem Kopf nicht mehr einhundert Prozent bei der Sache und sie gingen nicht mehr konsequent in die Zweikämpfe.» In der Schlussminute lief der schnelle Läubli nochmals mit dem Ball am Fuss alleine aufs Gästetor zu. Doch der Ausnahmestürmer schoss diesmal den Goalie an.

Stäfa verliert schon wieder Punkte

Die erste Chance in der Partie der Gruppe 6 hatte Wald schon in der 6. Minute und Jetzer verwertete den Angriff über links ins lange Eck. Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit wenige Möglichkeiten. Die beste von Stäfa hatte Basil Kelterborn in der 16. Minute. Der Ball flog aber knapp am langen Posten vorbei. Stäfas Trainer Fritschi nahm nach der Pause einen Doppelwechsel vor, aber dieser brachte nicht die erhoffte Wende. Es folgte die 52. Minute und Stäfa erhielt einen Freistoss zugesprochen. Jonas Elmer nahm Anlauf, setzte den Ball aber an die Querlatte. Ab der 75. Minute hatte Stäfa etwas mehr vom Spiel. Das sieht man an der Anzahl Eckbällen (Stäfa 10, Wald 3) und einigen Freistössen aus aussichtsreicher Positionen. Es lief schon die 86. Minute, als sich Jonas Elmer ein Herz fasste und einen schönen Schuss auf das Tor abgab. Endlich der Ausgleich, die Spieler und die Zuschauer konnten jubeln. Zwei Minuten später kam es noch besser. Stäfa erhielt wieder einen Freistoss zugesprochen. Carlos da Silva nahm Anlauf und verwertete schön ins linke hohe Eck. Wald war nun frustriert, gab aber nicht auf. Die Oberländer warfen fast alles nach vorne. Stäfa seinerseits tat sich schwer im eigenen Strafraum, war ungeschickt und brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. So konnte Thiam noch den Ausgleich erzielen. Es lief schon die 3. Minute der Nachspielzeit.

FC Stäfa – FC Wald 2:2 (0:1). Frohberg: 190 Zuschauer. - Tore: 7. Jetzer 0:1. 86. Elmer 1:1. 88. Da Silva 2:1. 90.+3. Thiam 2:2. - Stäfa: Brecher; Grolp (81. Roth), Schwarz, Eichenberger (35. Uhr); Elmer, Monn, A. Wetter (46. Bajrami), Saethre, Lang, (86. Lipovica); Da Silva, B. Kelterborn. - Bemerkung: 52. Lattenschuss Elmer (St).

Beginn des Live Tickers