Zum Hauptinhalt springen

Wegen CoronavirusZKB verschiebt Jubiläumsjahr

Das Coronavirus vermiest der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ihr Jubiläumsjahr. Der Erlebnisgarten, der im Mai auf der Landiwiese hätte eröffnet werden sollen, wird auf kommendes Jahr verschoben.

Die ZKB hält an ihren Jubiläumsaktivitäten fest, verschiebt sie aber auf 2021. Foto: Nicola Pitaro
Die ZKB hält an ihren Jubiläumsaktivitäten fest, verschiebt sie aber auf 2021. Foto: Nicola Pitaro


Zu ihrem 150-Jahr-Jubiläum wollte die ZKB auf der Landiwiese eine grüne Oase schaffen: Für sechs Wochen wäre dort auf einer Fläche von 14’000 Quadratmetern eine Erlebniswelt mit hängenden Gärten geplant gewesen, mit Aussichtsturm und Konzertbühne.

Doch das Coronavirus erlaubt keine Jubiläumsfeiern mit Tausenden von Besucherinnen und Besuchern. Wie die ZKB am Freitag mitteilte, wird das Jubiläum nun auf nächstes Jahr verschoben. Die Stadt Zürich habe dafür Hand geboten. Die Bewilligungen würden nun eingeholt.

ZKB-Chef Martin Scholl freut sich, dass der Garten doch noch eröffnet wird. «Somit war all die hervorragende Arbeit, die bisher von allen Beteiligten für unser Jubiläum geleistet wurde, nicht umsonst», wird er in der Mitteilung zitiert.

Bereits Pavillons erstellt

Die bereits erstellten Pavillons werden im Rohbau belassen und bleiben bis zur Eröffnung im kommenden Jahr bestehen. Die Gondelbahn über den See ist wegen Rekursen ohnehin erst 2021 in Betrieb – wenn überhaupt. Gegen das Projekt sind Rekurse hängig.

Die SVP regte kürzlich an, dass die Bank auf dieses «Geschenk» doch lieber gleich verzichten solle. Mit dem Geld für die Bahn solle lieber das Corona-geschädigte Gewerbe unterstützt werden. Die ZKB will an ihrer «Züri-Bahn» aber festhalten. (sda)