Zum Hauptinhalt springen

Eine Analyse der Ersatzwahl für den Oetwiler GemeinderatZickzackkurs des Gemeinderats erschwert Neuwahlen

Ein einziger Kandidat stellt sich in Oetwil für die Wahl in den Gemeinderat zur Verfügung. Eine Urnenwahl gibt es trotzdem. Um zu verstehen, wie es dazu kam, lohnt sich ein Rückblick.

Am 27. September findet in Oetwil –  trotz nur einem Kandidaten –  eine Urnenwahl für einen Gemeinderatssitz statt.
Am 27. September findet in Oetwil – trotz nur einem Kandidaten – eine Urnenwahl für einen Gemeinderatssitz statt.
Foto: Manuela Matt

Am 27. September wählen die Oetwilerinnen und Oetwiler ein Gemeinderatsmitglied für den Rest der Amtsdauer 2018 bis 2022. Mit Georg Walder (SVP) gibt es allerdings nur einen offiziellen Kandidaten. Dennoch muss der 67-Jährige Ende September zu einer Urnenwahl antreten. Und das absolute Mehr erreichen, um in die Exekutive einzuziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.