Zum Hauptinhalt springen

Konzerte in der Chemie UetikonWenn Tschaikowsky hinter Fabrikmauern erklingt

Von Barock bis Jazz: Die Konzertreihe «Al(t)chemie live» lässt zwischen den Mauern der ehemaligen Chemiefabrik unterschiedlichste Musiker auftreten.

Die Auftritte der Musiker in der ehemaligen Chemie Uetikon werden per Livestream aufgenommen.
Die Auftritte der Musiker in der ehemaligen Chemie Uetikon werden per Livestream aufgenommen.
Foto: Michael Trost

Wer genau hinhört an jenem Abend, nimmt es wahr: dass zwischen dem alten Gemäuer, irgendwo auf einem Klavier gespielt wird. Und zwar Tschaikowskys berühmter Blumenwalzer. Dass just dieses Stück aus dem Nussknacker-Ballett hier erklingt, ist mehr oder weniger Zufall. Und doch entbehrt der Umstand nicht einer gewissen Symbolik.

Denn die Musik spielt auf dem Gelände der ehemaligen Chemie Uetikon. Hier, wo früher unter anderem Düngemittel produziert worden sind, blüht nun also das musikalische Leben buchstäblich auf. Das tut es indes noch ganz anders als mit Tschaikowskys Klassiker.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.