Zum Hauptinhalt springen

Mit 110 Minusgraden gegen Arthritis

Marie Bovet (73) konnte kaum mehr gehen. Dann machte sie eine Kältetherapie. Heute ist ihr «vögeliwohl». Ein Besuch in der Kältekammer.

Für eine Steigerung ihrer Leistung schwören auch manche Sportler auf die Kryotherapie: Eine Kältekammer. Foto: Getty Images
Für eine Steigerung ihrer Leistung schwören auch manche Sportler auf die Kryotherapie: Eine Kältekammer. Foto: Getty Images

Minus 110 Grad – kann der Mensch eine derartige Mordskälte überhaupt aushalten? Ja, er kann. Mehr noch: Wer seinen Körper kurze Zeit solch extremen Minusgraden aussetzt, legen Studien nahe, profitiert von zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen. Die Kälte macht ihn leistungsfähiger und unempfindlicher gegen Schmerz. Und sie heilt den Körper im besten Fall sogar von schweren Krankheiten. Die Reha- und Kurklinik Eden in Oberried BE bietet solche Frostkuren an – und erzielt Resultate, die aufhorchen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.