Zum Hauptinhalt springen

Gute Sicht auf den «Supermond»

Der Mond befindet sich für mehrere Stunden in extremer Nähe zur Erde. Er dürfte in weiten Teilen der Schweiz sichtbar sein.

Extrem nah: Sicht auf den Supermond im Wallis. (19. Februar 2019)
Extrem nah: Sicht auf den Supermond im Wallis. (19. Februar 2019)
Alexey Pavlishak, Keystone

Am Abend ging der grösste Vollmond dieses Jahres auf: Der Erdtrabant befindet sich in der grössten Nähe zur Erde in diesem Jahr. Die Wetterprognose verspricht vielerorts freie Sicht auf den monderleuchteten Himmel.

Mit einer Entfernung von etwa 356'760 Kilometern zum Erdmittelpunkt kommt der Mond für mehrere Stunden in extreme Erdnähe – jedenfalls für seine Verhältnisse. Die Schweizerische Astronomische Gesellschaft schreibt von einem Jahresrekord: Es wird der grösste Vollmond des Jahres 2019, ausserdem der drittgrösste der nächsten zehn Jahre. Erst am Heiligabend im Jahr 2026 wird der Vollmond noch grösser erscheinen.

Aufgegangen ist der Mond am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr. Dank klarem Himmel in weiten Teilen der Schweiz war er schon während der frühen Abendstunden sichtbar. Dabei wirkte er ein wenig grösser und etwas heller als sonst. Nur im Nordwesten könnten Wolken die Sicht versperren.

SDA/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch