Zum Hauptinhalt springen

Gespenster der Nacht

Monster rauben Kindern zuweilen den Schlaf. Wie kommt es zu Albträumen, und was können Eltern gegen Angst und Schrecken tun?

Wirksame Strategie gegen Albträume: Sich ein gutes Ende ausdenken. Foto: Getty Images
Wirksame Strategie gegen Albträume: Sich ein gutes Ende ausdenken. Foto: Getty Images

Von der Hexe verfolgt, vom Monster bedroht und vom Gespenst gejagt – Albträume sind unheimlich, lösen grosse Angst aus und sorgen für Schrecken und Gruseln in der Nacht. Dies gilt erst recht für Kinder. Für sie sind Albträume so real, dass sie sich auch nach dem Aufwachen häufig nur schwer beruhigen lassen. Doch was ist überhaupt ein Albtraum? Gemäss der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) versteht man darunter einen Traum, der mit starken negativen Gefühlen wie Angst, Ekel oder Trauer besetzt ist und einen deshalb aus dem Schlaf aufschreckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.