Zum Hauptinhalt springen

Die wahren Herrscher der Welt

Krähen, Kraken, Delfine, Elefanten oder Ameisen: Wer übernimmt die Weltherrschaft, wenn der Mensch ausstirbt?

Wetten, die Tiere haben sich im Blumenbeet hinter der Queen längst eingerichtet? Königin Elizabeth besucht eine Blumenmesse. Foto: Keystone
Wetten, die Tiere haben sich im Blumenbeet hinter der Queen längst eingerichtet? Königin Elizabeth besucht eine Blumenmesse. Foto: Keystone

Die durchschnittliche Lebensdauer einer Säugetierart beträgt weniger als eine Million Jahre. Wer wird uns also an der Spitze der sprichwörtlichen Nahrungskette ersetzen, wenn wir in Kürze dem «Doomsday-Argument» aus meiner vorletzten Kolumne zum Opfer fallen?

In einer vergangenen Monat veröffentlichten Studie wurde bekannt, dass Geradschnabelkrähen Werkzeuge mit mehreren Komponenten bauen können. Menschenkinder brauchen Jahre, um diese Fähigkeit zu erlernen, aber diese Krähen kombinieren Werkzeuge, um komplexe Probleme zu lösen und Objekte zu antizipieren, die sie noch nie gesehen haben. Dies ist die gleiche Krähenart, die biegsames Material zu Haken formen kann, um an Nahrung zu kommen – eine Fähigkeit, die unsere Vorfahren erst vor etwa 30 000 Jahren entwickelt haben. Doch so schlau diese Krähen auch sind, ich denke, das Fehlen von Händen schränkt ihr Potenzial, bald unseren Planeten zu beherrschen, deutlich ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.