Zum Hauptinhalt springen

«Dass ich noch da bin, ist ein Wunder»

Reto Weibel hat Cystische Fibrose. Eine Spenderlunge rettete ihm in letzter Minute das Leben.

Er geht jeden Tag an seinem Wohnort Steffisburg im Kanton Bern spazieren: Reto Weibel. Foto: David Schweizer
Er geht jeden Tag an seinem Wohnort Steffisburg im Kanton Bern spazieren: Reto Weibel. Foto: David Schweizer

Dass seine Krankheit sein Leben bedroht, realisierte Reto Weibel erstmals in der fünften Klasse. «Damals war ich mit anderen Betroffenen in einem Ferienlager. Einige konnten kaum mehr gehen, weil das Atmen sie so anstrengte.» Reto Weibel hat Cystische Fibrose (CF). Die Krankheit, ausgelöst durch ein defektes Gen, lässt die Lunge der Betroffenen verschleimen: Im schlimmsten Fall führt das zum Erstickungstod.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.