«Neuer Meilenstein der Teilchenphysik» am Cern

Die neue Entdeckung dürfte nach Einschätzung der beteiligten Forscher «in die Physik-Lehrbücher eingehen».

Bei der Auswertung von Daten aus dem Large Hadron Collider konnte die CP-Verletzung sichtbar gemacht werden: Cern-Mitarbeiter im LHC. (Archiv) Bild: EPA via Keystone

Bei der Auswertung von Daten aus dem Large Hadron Collider konnte die CP-Verletzung sichtbar gemacht werden: Cern-Mitarbeiter im LHC. (Archiv) Bild: EPA via Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Cern konnte erstmals das Phänomen der CP-Verletzung sichtbar gemacht werden. Die Entdeckung dürfte nach Einschätzung der beteiligten Forscher «in die Physik-Lehrbücher eingehen». Denn bisher war nur seine Existenz experimentell bewiesen worden.

Diese Form der Asymmetrie von Materie und Antimaterie konnte am Zerfall eines Teilchens namens D-Meson beobachtet werden, wie die Cern-Forscher am Donnerstag auf der Fachtagung Rencontres de Moriond im italienischen Ort La Thuile bekannt gaben.

«Das Resultat ist ein Meilenstein in der Geschichte der Teilchenphysik», sagte Eckhard Elsen, Forschungsdirektor am Cern. «Seit der Entdeckung des D-Mesons vor mehr als 40 Jahren vermuteten Forscher, dass in diesem System ‹CP-Verletzung› vorkommt. Aber erst jetzt, bei der Auswertung der im LHCb-Experiment (LHC: Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider) gewonnenen Daten, konnte der Effekt endlich sichtbar gemacht werden.»

Die CP-Verletzung ist für das Universum grundlegend, denn dieses Phänomen startete die Prozesse, die nach dem Big Bang zur Dominanz der Materie über die Antimaterie führten.

(mac/sda)

Erstellt: 21.03.2019, 10:44 Uhr

Artikel zum Thema

Cern plant Super-Teilchenbeschleuniger

Die neue Anlage soll 100 Kilometer Umfang haben und teilweise unter dem Genfer See verlaufen. Die Kosten: astronomisch. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!