Zum Hauptinhalt springen

Verkauf von Unternehmenssparte verhagelt Ebay die Quartalsbilanz

Vor der Abspaltung des Bezahldienstes Paypal sind die Quartalszahlen von Ebay durch eine massive Abschreibung geschwächt worden. Die Online-Handelsplattform berichtigte den Wert ihres zum Verkauf stehenden Firmenkundengeschäfts um fast 800 Millionen Dollar.

Der Gewinn des zweiten Quartals schmolz dadurch auf 83 Millionen Dollar zusammen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das sind 88 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Beim Umsatz hingegen profitierte der Internetkonzern ein letztes Mal von seinem Bezahldienst Paypal. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 4,38 Milliarden Dollar. Aus dieser Zahl sind die 300 Millionen Dollar Umsatz von Ebay Enterprise gemäss Mitteilung bereits herausgerechnet. Die Unternehmenssparte wird laut dem Finanzdienst Bloomberg für 925 Millionen Dollar an Finanzinvestoren verkauft. Die Firmenkundensparte ist auf die Entwicklung und den Betrieb von Onlineshops für Unternehmenskunden spezialisiert und wurde von Ebay vor vier Jahren für 2,4 Milliarden Dollar übernommen. Ebay spaltet demnächst zudem auch den Bezahldienst Paypal von seiner Handelsplattform mit der bekannten Auktions- und Handels-Website ab. Am kommenden Montag sollen Ebay und Paypal als eigenständige Unternehmen an der Börse starten. Vor allem Grossaktionär Carl Icahn hatte auf eine Abspaltung des rasant wachsenden Bezahldienstes gedrängt, über den Internetnutzer ihre Online-Einkäufe bezahlen können.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch