Zum Hauptinhalt springen

Schlafender Flughafenarbeiter zwingt US-Flugzeug zur Umkehr

Ein im Frachtraum eingeschlafener Flughafenmitarbeiter hat ein Flugzeug der US-Fluggesellschaft Alaska Airlines zu einer Notlandung auf dem Flughafen von Seattle gezwungen. Der Mann machte sich nach dem Start mit Klopfen bemerkbar. Der Pilot kehrte sofort um.

Der Pilot habe die Klopfgeräusche unmittelbar nach dem Start vom Flughafen im Nordwesten der USA aus dem Frachtraum gehört, teilte die Fluggesellschaft am Montag (Ortszeit) in ihrem Blog mit. Die Maschine auf dem Weg nach Los Angeles habe umgehend um Erlaubnis für eine Notlandung in Seattle gebeten. Das Flugzeug sei nur 14 Minuten in der Luft gewesen, hiess es weiter. Nach der Landung wurde ein Flughafenmitarbeiter entdeckt, der für die Verladung von Gepäck zuständig war. Den Behörden habe er gesagt, er sei in dem Frachtraum des Flugzeugs eingeschlafen, teilte Alaska Airlines mit. Als Vorsichtsmassnahme wurde er ins Spital gebracht. Der Vorfall werde nun genau untersucht, erklärte die Fluggesellschaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch