Zum Hauptinhalt springen

Nach Abgasskandal: VW-Chef Winterkorn tritt zurück

Martin Winterkorn tritt als Konzernchef von Volkswagen zurück. Der 68-jährige Manager zog damit am Mittwoch die Konsequenzen aus dem Skandal um manipulierte Abgaswerte in den USA.

Er gibt das Steuer aus der Hand: VW-Konzernchef Martin Winterkorn. (Archiv)
Er gibt das Steuer aus der Hand: VW-Konzernchef Martin Winterkorn. (Archiv)
Keystone

Bereits nach dem Auffliegen des Skandals waren Rufe nach einem Wechsel auf der Chefetage laut geworden. Nach einer Krisensitzung am Mittwoch hat Europas grösster Autobauer nun den Rücktritt Wintekorns bekanntgegeben. "Ich bin bestürzt über das, was in den vergangenen Tagen geschehen ist. Vor allem bin ich fassungslos, dass Verfehlungen dieser Tragweite im Volkswagen Konzern möglich waren", heisst es in einer Erklärung Winterkorns. Als Konzernchef übernehme er die Verantwortung für die bekannt gewordenen Unregelmässigkeiten bei Dieselmotoren. Er habe daher den Verwaltungsrat gebeten, mit ihm eine Vereinbarung zur Beendigung seiner Funktion als Konzernchef zu treffen. "Ich tue dies im Interesse des Unternehmens, obwohl ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin", erklärte Winterkorn.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch