Zum Hauptinhalt springen

Iron-Maiden-Sänger managt neue Airline von Dschibuti

Bruce Dickinson, Sänger der Heavy-Metal-Band Iron Maiden, hat die Leitung der neu gegründeten Airline des ostafrikanischen Kleinstaats Dschibuti übernommen. Air Djibouti wird zudem von Dickinsons Firma im walisischen Cardiff unterstützt, die Flugzeuge wartet.

Die eigene Airline sei für Dschibuti das "fehlende Glied in der Kette", sagte der Chef der Freihandelszone, Abubaker Omar Hadi, am Dienstag. Sie soll Güter vom Hafen des Landes in afrikanische Städte weitab vom Meer transportieren. Das erste Flugzeug der Air Djibouti war am Montag mit sechs Tonnen Fracht an Bord nach Somaliland geflogen. Dickinson hatte im Mai einen Vertrag mit Dschibuti unterzeichnet. Seine Firma soll die Airline beim Management unterstützen, die Flugzeuge warten und das Personal ausbilden. Dickinson hatte das Land als "einzigartigen Standort für Investitionen in Afrika aus Europa, Nahost und Asien" bezeichnet. Der Hafen liegt strategisch günstig an einer der meistbefahrenen Schiffsrouten der Welt; die 2002 pleite gegangene Airline soll bis Ende des Jahres fünf Flugzeuge in ihrer Flotte haben. Der Iron-Maiden-Sänger ist ausgebildeter Pilot und fliegt die Boeing 757 und 737. Auf der Tournee "Flight 666" sass er im Cockpit des Flugzeugs, der die Band zu verschiedenen Auftrittsorten brachte.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch