Zum Hauptinhalt springen

Georg Fischer investiert über 100 Millionen Franken in Biel

Der international tätige Industriekonzern Georg Fischer investiert über 100 Millionen Franken in sein neues Werk in Biel. In den kommenden Jahren sollen mehrere hundert Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das Werk von Georg Fischer in der Bieler Nachbargemeinde Nidau stösst an seine Raum- und Kapazitätsgrenzen. (Archiv)
Das Werk von Georg Fischer in der Bieler Nachbargemeinde Nidau stösst an seine Raum- und Kapazitätsgrenzen. (Archiv)
Keystone

Das freut den bernischen Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher. Der geplante Neubau sei ein weiteres, bedeutendes Engagement von Georg Fischer für den Wirtschaftsstandort Kanton Bern, sagte Rickenbacher am Donnerstag laut Mitteilung der bernischen Volkswirtschaftsdirektion vor den Medien. "Wir freuen uns sehr, dass der Georg-Fischer-Konzern im Kanton Bern in eine neue Büro- und Produktionsinfrastruktur investiert", sagte Rickenbacher. Dass ein weltweit tätiger Industriekonzern gerade auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld in diesem Ausmass investieren wolle, sei für die Stadt Biel und für den Kanton Bern von grosser Bedeutung. Georg Fischer betreibt bereits heute ein Werk in der Bieler Nachbargemeinde Nidau. Das Werk stösst an seine Raum- und Kapazitätsgrenzen. Der Konzern war darum auf Ausschau nach einem neuen Standort, an dem nun die Entwicklung- und Produktion von Fräslösungen konzentriert und neue Technologien aufgebaut werden sollen. Die Unternehmung erwirbt eine Landreserve von 23'000 Quadratmetern im Baurecht. Die Bieler Stimmberechtigten befinden über dieses Geschäft im kommenden November. Der Neubau soll 2016 in Angriff genommen werden, so dass das Werk 2018 in Betrieb gehen kann.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch