Zum Hauptinhalt springen

G20 ringen um Antwort auf Börsenturbulenzen

Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) kommen am Freitag in Shanghai zu Beratungen über die Lage der Weltwirtschaft und die Finanzmärkte zusammen. Auch eine Schweizer Delegation ist vor Ort.

Als Nicht-Mitglied kann sich die Schweiz dieses Mal in Arbeitsgruppen aktiv einbringen, die Bestandteile sind des G20-Gipfels. Es ist das zweite Mal nach 2013, dass die Schweiz zu einem Treffen eingeladen ist. Die G20-Finanzminister und Notenbankchefs ringen auf dem zweitägigen Treffen in der chinesischen Millionenstadt um eine gemeinsame Antwort auf die jüngsten Börsenturbulenzen sowie Konjunkturrückschläge in wichtigen Volkswirtschaften wie China und Japan. Themen werden auch der andauernde Ölpreisverfall sein, die unverändert extrem lockere Geldpolitik sowie die Wechselkurspolitik. Auf der Tagesordnung der G20-Ministerrunde stehen zudem Massnahmen gegen die Terrorismusfinanzierung sowie die weitere Finanzmarktregulierung. Dabei geht es auch um Lücken bei der Kontrolle von sogenannten Schattenbanken. Zur Sprache kommen dürfte auch die ungelöste Flüchtlingskrise in Europa.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch