Zum Hauptinhalt springen

Finale von "Germany's Next Topmodel" nach Drohung abgebrochen

Das Finale der Fernsehshow "Germany's Next Topmodel" ist abgebrochen worden. Es habe während des Finales in der Mannheimer SAP-Arena eine Bombendrohung gegeben, schrieb der Fernsehsender Pro7 am Donnerstagabend im Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter.

Kampf um den Topmodel-Titel jäh unterbrochen (Symbolbild)
Kampf um den Topmodel-Titel jäh unterbrochen (Symbolbild)
Keystone

Die Halle sei sicher evakuiert worden. Das Polizeipräsidium Mannheim bestätigte die Räumung der Halle. Rund 8500 Zuschauer hätten das Gebäude "geordnet verlassen", sagte ein Sprecher. Um 21.07 Uhr hatte eine Frau beim Sender angerufen und gedroht, dass in der Halle während der Live-Übertragung eine Bombe hochgeht. Zusätzlich wurde an einer der Garderoben ein verdächtiger Koffer gefunden. Daraufhin entschied der Veranstalter in Rücksprache mit der Polizei, die Halle vorsorglich zu räumen. Ein Hallensprecher hatte zunächst technische Probleme als Grund genannt. "Wegen technischer Probleme kann das Top Model Finale heute nicht weiter gesendet werden", hiess es anfangs auch auf einem Laufband, das der Sender ausstrahlte. "Bild.de" schrieb dagegen, ein Hund habe angeschlagen. Die Zuschauer mussten die Halle sofort verlassen. Viele liessen in der Hektik Jacken und Taschen auf ihren Plätzen zurück. Zahlreiche Mädchen standen nach der Räumung frierend ohne Jacken auf dem Parkplatz. Später wurden sie angewiesen, nach Hause zu gehen. Vier junge Frauen kämpften im Finale der 10. Staffel um den Titel "Topmodel" 2015. Der Sender sendete am Abend ein Alternativprogramm.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch