Zum Hauptinhalt springen

Das Börsenjahr 2018 war ein Reinfall

Nach einem kurzen Hoch im Januar ging es dieses Jahr fast durchgehend bergab. Doch zum Jahresende wagen sich die Anleger nochmals aus der Deckung.

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. (Archivbild)
Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. (Archivbild)
Ennio Leanza, Keystone

Der Schweizer Aktienmarkt verzeichnet am letzten Handelstag des Jahres deutliche Gewinne. Nach massiven Verlusten am Vortag gelingt dem Leitindex SMI somit eine Gegenbewegung. Und auch an anderen europäischen Börsen geht es am Freitag kräftig nach oben.

«Dank der freundlichen Vorgaben von der Wall Street wagen die Bullen heute noch einmal einen Angriff», kommentierte ein Marktbeobachter das Geschehen. Ob sich allerdings die freundliche Kurstendenz bis zum Handelsschluss als nachhaltig erweisen wird, bleibe angesichts der zuletzt starken Kursausschläge an den globalen Börsen aber abzuwarten. Auch die Volatilität an den Märkten bleibe weiterhin gross. Dabei seien die gehandelten Volumen - wie üblich zwischen den Feiertagen - gering, hiess es im Handel.

Zusammenfassend sei das Börsenjahr 2018 ein Reinfall gewesen. «Nach einem bereits im Januar erzielten Jahreshoch ging es in der Tendenz fast durchweg gen Süden», sagte ein Händler. Enttäuschend sei dabei auch das normalerweise starke Schlussquartal gewesen. Und auch für das neue Jahr gehen Analysten davon aus, dass sich die Stimmung an den Börsen vorerst kaum aufhellen wird.

30 grösste Titel im Plus

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. Seit Jahresbeginn weist der Leitindex damit ein Minus von knapp 11 Prozent auf. 2017 hatte er dagegen noch 14 Prozent zugelegt. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt aktuell 2,44 Prozent auf 1'290,62 Stellen und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 2,23 Prozent auf 9'790,09 Zähler.

Die 30 grössten Titel liegen alle im Plus. Die klarsten Gewinne im SMI/SLI entfallen zum Jahresende auf die stark volatilen Technologiewerte, allen voran AMS ( 7,2%). Doch auch die Valoren von Logitech ( 4,1%) oder diejenigen des Bankensoftwareherstellers Temenos ( 2,1%) stehen auf den Einkaufszetteln der Anleger.

Erholen können sich am Freitag ausserdem die im Jahresverlauf stark gebeutelten Bankenwerte, allen voran UBS ( 3,5%), gefolgt von Julius Bär ( 3,4%) und CS ( 3,3%). In Deutschland erholt sich derweil der Leitindex Dax ebenfalls etwas von seinem neuerlichen Zweijahrestief. Kurz nach Ende der zweiten Handelsstunde baut der Leitindex sein Plus mit einem Stand von 10'564,74 Punkten auf 1,77 Prozent aus. Am Vortag ist er noch bis auf 10'279 Punkte und damit auf sein tiefstes Niveau seit November 2016 abgesackt.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch