Zum Hauptinhalt springen

216 Milchkannen zieren die Waadtländer Voralpen

In den Waadtländer Voralpen bei Leysin sind derzeit täglich an anderen Orten 216 Milchkannen in der Landschaft aufgestellt. Die vergängliche Land-Art-Aktion geht bis am Sonntag weiter.

Mit "Milchkannen ohne Grenzen" setzt der französisch-schweizerische Künstler Gérard Benoit à la Guillaume die Umgebung in Szene. Er ist auf Einladung von Leysin Tourismus in den Waadtländer Voralpen tätig. Er wolle die Kunst mit der ländlichen Region vermischen, sagte der Künstler am Donnerstag der sda. "Die Milchkannen funktionieren überall, ob in Paris oder der Sahara." Mit ihrem halb geöffneten Deckel mit den beiden Löchern nach vorne gerichtet erinnern sie an kleine Männchen. Der Ferienort will damit auf die schöne Landschaft aufmerksam machen und zum Wandern einladen. Bisher sei Leysin vor allem für das Skifahren bekannt, sagte Jean-Damien Zaccariotto, der bei Leysin Tourismus für das Projekt verantwortlich ist. Die Wanderer können dem Künstler sogar täglich beim aufstellen der Milchkannen helfen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch