Zum Hauptinhalt springen

Heimlicher Star der Amtseinführung«Wir stammen von Freiheitskämpfern ab, die ihre Ketten zerrissen»

Amanda Gorman war die grosse Überraschung an der Inauguration von Präsident Joe Biden. Die junge Poetin strebt selbst eine Präsidentschaft an.

Amanda Gorman trägt ihr Gedicht «The Hill We Climb» an der Inauguration vor.
Video: Tamedia

Was für eine Show! Die Herzen klopften, die Tränen flossen, und selbst der verfroren im Stuhl abgesackte Senator Bernie Sanders wurde bei dieser Gelegenheit, der Inauguration von Joe Biden, unfreiwillig ruckzuck zum Internetknaller. Aber der heimliche Star dieser an hinreissenden Acts nicht eben armen Veranstaltung war Amanda Gorman.

Sie ist 22, aber als sie sprach, hob sie Jahrhunderte in ihre Rhythmen. Sie evozierte die Story einer Nation, «die nicht kaputt ist, sondern einfach unvollendet» – und eine Zeit, in der «ein mageres schwarzes Mädchen, das von Sklaven abstammt und von einer alleinerziehenden Mutter grossgezogen wurde, davon träumen kann, Präsidentin zu werden, nur um sich selbst beim Gedichtvortrag für einen solchen wiederzufinden.» Dieses Mädchen war sie selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.