Zum Hauptinhalt springen

Djokovic-Rauswurf«Wir hatten gar keine Wahl»

US-Open-Referee Soeren Friemel erklärt, warum der Weltranglistenerste keine Gnade erfuhr.

Novak Djokovics fataler Wutausbruch.

Es war ein Vorfall, wie er an einem grossen Tennisturnier jeden Tag Dutzende Male geschieht. Ein Spieler verliert einen Punkt, ein Game und spediert einen Ball, den er noch auf sich trägt, verärgert Richtung Platzabschrankung. Doch weil der Ball, den Novak Djokovic nach dem 5:6 im ersten Satz sauer in Richtung Stirnseite des Courts hinter sich schlug, eine Linienrichterin direkt an der Kehle traf und diese röchelnd zusammenbrach, blieb den Regelhütern am US Open gar keine Wahl: Sie mussten den Topfavoriten im Spiel gegen Pablo Carreño Busta disqualifizieren. Das kostet ihn auch das in New York eingespielte Preisgeld von 250000 Dollar sowie die gewonnenen Weltranglistenpunkte, weitere Bussen könnten folgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.