Zum Hauptinhalt springen

Schwanden-SigriswilIm Fokus von Medien und Behörden

Das Rothorn hat sich den behördlich verordneten Schliessungen im Gastgewerbe widersetzt. Gastgeberin Daniela Liebi öffnete am Montag ihren Landgasthof. Am Nachmittag erzwang die Kantonspolizei die Schliessung.

Daniela Liebi im Mittelpunkt. Das nationale Medieninteresse ist gross, weil sie ihren Landgasthof Rothorn in Schwanden-Sigriswil entgegen behördlichen Vorgaben geöffnet hat.
Daniela Liebi im Mittelpunkt. Das nationale Medieninteresse ist gross, weil sie ihren Landgasthof Rothorn in Schwanden-Sigriswil entgegen behördlichen Vorgaben geöffnet hat.
Foto: Hans Peter Roth

Über Nacht ist Daniela Liebi bekannt geworden. Seit die Gastgeberin des Landgasthofs Rothorn in Schwanden ob Sigriswil in dieser Zeitung ankündigte, ihr Lokal am Montag, 11. Januar, zu öffnen, steht sie im Fokus der nationalen Medien. So gibt sie am Montagmorgen Interview um Interview. Kameras stehen in der Gaststube. Die Gratiszeitung «20 Minuten» ist da; Blick TV wartet schon. Was normal tausendfacher Alltag ist landauf, landab, sorgt an diesem Tag schweizweit für Aufsehen: die Öffnung einer Beiz morgens um neun.

Heute ist alles anders. Die Beizerin in Schwanden ob Sigriswil hat genug von den behördlich verordneten Schliessungen im Gastgewerbe (wir berichteten). Ganz nach dem Motto der Bewegung «Wir machen auf», die auch in Deutschland und Österreich aktiv ist. Doch auf der Website der Bewegung ist es schwierig bis unmöglich, andere Restaurants und Geschäfte in der Region zu finden, die am 11. Januar trotz Verbot aufgemacht haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.