Zum Hauptinhalt springen

Ideen für UpdatesWir brauchen bessere App-Stores

Bleiben darf, wer spurt: Der Spielehersteller Epic («Fortnite») wirft Apple und Google monopolistische Praktiken in den App-Stores vor. Dort gibt es noch weiteren Nachholbedarf.

Wer legt sich mit Apple an? Der Hersteller dieses Spiels hat sich bewusst gegen die Store-Regeln aufgelehnt und wurde mit dem Rauswurf bestraft.
Wer legt sich mit Apple an? Der Hersteller dieses Spiels hat sich bewusst gegen die Store-Regeln aufgelehnt und wurde mit dem Rauswurf bestraft.
Foto: Cristobal Herrera-Ulashkevich (Keystone)

Am 10. Juli 2008 hat Apple seinen App Store eröffnet. Die Anfänge waren bescheiden: Es gab gerade einmal 500 Apps. Im ersten Monat gab es 60 Millionen Downloads und einen Umsatz von 30 Millionen Dollar. Auch wenn das aus heutiger Sicht sehr bescheiden ist, war vielen klar, dass der Store der Schlüssel zum Erfolg ist. «Mashable» urteilte, der Store schaffe «einen Mehrwert, der das iPhone auf ein neues Level katapultiert».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.