Zum Hauptinhalt springen

An'Nur-Moschee entlässt radikalen Imam

Seit längerem steht die Moschee in Hegi im Verdacht, Gläubige zum Jihad aufzuhetzen. Gemäss «SonntagsZeitung» hat sie nun ihren umstrittenen Imam Shaikh Wail abgesetzt.

In diesem Gebäude an der Hofackerstrasse in Hegi befindet sich die An'Nur-Moschee.
In diesem Gebäude an der Hofackerstrasse in Hegi befindet sich die An'Nur-Moschee.
Keystone

Shaikh Wail war erst seit diesem Frühling als Imam in der An'Nur-Moschee an der Hofackerstrasse in Hegi. Er hatte damals die Nachfolge von Imam Abu Mohammed angetreten, der ebenfalls als radikal galt.

Wie die «SonntagsZeitung» schreibt, hat Shaikh Wail regelmässig zum Jihad und zur Radikalisierung aufgerufen. Das hätten zahlreiche Besuche in der Moschee in den letzten vier Monaten gezeigt. «Der Mann muss in den Krieg gehen. Das ist sein Jihad», soll Wail in seinen Freitagspredigten gesagt haben. Gemäss «SonntagsZeitung» habe er vom «Jüngsten Gericht» und dem «Tag der Auferstehung», der «nun» gekommen sei, gesprochen. Dem anwesenden Publikum sagte er, dass ihn die Gesetze der Schweiz nicht interessierten, denn «die islamischen Gesetze stehen über jedem Land».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.