Zum Hauptinhalt springen

Sprint-Spezialistin läuft 10-km-RennenWillensleistung mit Weitblick

Die TG-Hütten-Langläuferin Laurien van der Graaff brillierte im Dezember. Jetzt leidet sie an der Tour de Ski.

Ungewohnte Herausforderung für die Sprint-Spezialistin: Laurien van der Graaf absolviert an der Tour de Ski – hier im italienischen Toblach – die Distanzrennen, die sie «als Investition in die Zukunft» sieht.
Ungewohnte Herausforderung für die Sprint-Spezialistin: Laurien van der Graaf absolviert an der Tour de Ski – hier im italienischen Toblach – die Distanzrennen, die sie «als Investition in die Zukunft» sieht.
Foto: Federico Modica (freshfocus)

Sie wurde gefeiert und sie genoss den Erfolg. Laurien van der Graaff realisierte in Dresden Mitte Dezember das, woran sie zusammen mit Nadine Fähndrich in den Vorjahren geschnuppert hatte: dem ersten Weltcup-Sieg in einem Teamsprint. Eine riesige Genugtuung empfand die 33-Jährige. Belohnt sah sie sich für ihre Anstrengungen und ihren speziellen Weg. Van der Graaff baut nicht auf der herkömmlichen Förderung im Nationalteam, sondern kombiniert diese mit jener in der Trainingsgemeinschaft Hütten. Ihr Lebenspartner Andreas Waldmeier schreibt die Pläne und koordiniert den Aufbau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.