Zum Hauptinhalt springen

Serie zu StrassennamenWie ein polnischer Graf in Kilchberg Spuren hinterliess

Der Broelberg bezeichnet nicht nur eine Strasse, sondern ein ganzes Grundstück. Im 19. Jahrhundert benannte der neue Besitzer Graf Broel-Plater das Gebiet nach sich selbst.

Der Broelberg in Kilchberg verdankt seinen Namen dem illustren polnischen Grafen Ladislas von Broel-Plater.
Der Broelberg in Kilchberg verdankt seinen Namen dem illustren polnischen Grafen Ladislas von Broel-Plater.
Foto: André Springer

Geht man auf der Kilchberger Dorfstrasse bergwärts am Gebäudeensemble Uf Brunnen vorbei, biegt linkerhand eine Strasse auf das umfassende Privatgrundstück Im Broelberg ab. Den ungewöhnlichen Namen verdanken Strasse und Umgebung keinem Geringeren als dem polnischen Grafen Ladislas von Broel-Plater (1808-1889), dem Gründer des Polenmuseums im Schloss Rapperswil, der sich 1846 in Kilchberg niederliess.

Der Abgeordnete des polnischen Reichstags hatte sein Heimatland nach dem Novemberaufstand 1830/31 verlassen. Damals versuchte eine Gruppe jugendlicher Verschwörer zusammen mit führenden polnischen Offizieren und Politikern die Unabhängigkeit des Landes vom russischen Zarenreich zu erkämpfen. Denn im Rahmen des Wiener Kongresses 1815 waren fast alle polnischen Gebiete Russland zugeteilt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.