Zum Hauptinhalt springen

Soforthilfe wegen Corona-KriseWie die Gemeinden das Hilfspaket verteilen

Mit 15 Millionen Franken will der Kanton Selbstständigen und Kleinstunternehmen unter die Arme greifen. Die Gemeinden müssen nun entscheiden, wer wie viel bekommt.

Selbstständige, die ihren Laden schliessen mussten, können bei ihrer Gemeinde finanzielle Unterstützung beantragen.
Selbstständige, die ihren Laden schliessen mussten, können bei ihrer Gemeinde finanzielle Unterstützung beantragen.
Foto: Dominique Meienberg

15 Millionen Franken hat der Zürcher Regierungsrat kleineren Betrieben und Selbstständigerwerbenden als Soforthilfe zugesichert. Das Geld verteilen sollen nun die Gemeinden. Je nach Grösse erhalten sie mehr oder weniger, umgerechnet rund 10 Franken pro Einwohner. Damit kommt man allerdings nicht weit. Deshalb haben einige Gemeinden die Summe durch einen Rahmenkredit erweitert. Gossau zum Beispiel hat rund 10’000 Einwohner und erhält 100’000 Franken aus dem Soforthilfe-Topf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.