Zum Hauptinhalt springen

500 Millionen Franken vermisstWie die Camionneure ein Vermögen in den Sand setzten

Der Weltdachverband der Lastwagenfahrer mit Sitz in Genf hat eine halbe Milliarde Franken verloren. Was ist bloss mit dem vielen Geld geschehen?

An die 820 Millionen Franken teure Luxusimmobilie Quasar in Istanbul zahlte der Genfer Weltdachverband der Lastwagenfahrer rund eine halbe Milliarde Franken.
An die 820 Millionen Franken teure Luxusimmobilie Quasar in Istanbul zahlte der Genfer Weltdachverband der Lastwagenfahrer rund eine halbe Milliarde Franken.
Foto: PD

In der UNO-Stadt Genf fällt der Weltdachverband der Camionneure, die Road Transport Union IRU, kaum auf. Doch Insider vergleichen den Verband seit längerem mit dem Fussballverband Fifa: wegen seiner Grösse, seiner Intransparenz und weil die IRU wie die Fifa als Verein organisiert ist. Nun droht der Camionneurverband international in die Schlagzeilen zu geraten: Er vermisst eine halbe Milliarde Vermögen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.