Zum Hauptinhalt springen

Das Quiz zur Corona-KriseWie Corona-geschädigt sind Sie?

Keine Partys und kein Abendessen mit Freunden, dafür ständig Händewaschen, Abstandhalten und Homeoffice. Das kann auf die Psyche schlagen. Testen Sie hier, wie gut Sie den Monat in «ausserordentlicher Lage» überstanden haben.

Homeoffice und Social Distancing: Genau seit einem Monat ist die Schweiz im Lockdown.
Homeoffice und Social Distancing: Genau seit einem Monat ist die Schweiz im Lockdown.
Foto: Johner RF (Getty Images)

1. Wenn das Virus nach einem Jahr weggeimpft ist

A: Schüttle ich meinen Bürokollegen die Hand. Juhui, ich freu mich schon.

B: Kaufe ich alle Louis-Vuitton-Taschen, die ich in den letzten Monaten nicht kaufen konnte.

C: Was für ein Virus?

2. Was vermissen Sie in diesen Zeiten am meisten?

A: Die übervolle S-Bahn an einem Hitzetag.

B: Den Bürokollegen mit der feuchten Aussprache.

C: Das Anstehen vor schmutzigen Toitoi-Kabinen an Open Airs.

3. Erinnern Sie sich an den Klimawandel?

A: War das nicht was mit Eisbären?

B: Ja, das war doch ... Moment ... doch ... bedaure, nein.

C: Ja, aber den gibts gar nicht.

4. Wie hat Corona Ihr Sexleben verändert?

A: Zoom. Nur noch Zoom. Hat auch seinen Reiz.

B: Vorher immer Antikörpertest.

C: Mehr Tooooys! (*unübersetzbare Geräusche*)

5. Wie zeigen Sie sich in Corona-Zeiten solidarisch?

A: Ich verbarrikadiere mich und beschimpfe jeden, der bis auf zehn Meter an mich herankommt.

B: Ich trage den Einkauf der alten Nachbarn.

C: Ich laufe ins Zentrum der Stadt und biete «Free Hugs» an.

6. Ein Hund ist in Zeiten des Lockdown praktisch. Falls Sie sich einen zutun: Wie nennen Sie ihn?

A: Alain.

B: Boris Johnson.

C: Covid.

7. Viele Leute reden wegen der angespannten Situation im Schlaf. Fragen Sie Ihren Partner, was Sie nächtens murmeln:

A: Flatten the curve! Flatten the curve!

B: Fledermäuse, überall Fledermäuse!

C: Mikrofon einschalten!

8. Welche Grussformel verwenden Sie in E-Mails?

A: Bleibt gesund.

B: Bleibt zu Hause.

C: Bleibt mir vom Leib.

9. Was halten Sie vom Corona-Bart, den sich viele Männer nun wachsen lassen?

A: Schrecklich! Das pure Gammlertum.

B: Vernünftig. BAG-Koch trägt ja auch einen.

C: Solange es nur die Männer sind. (*hohles Lachen*)

10. Wie genau verfolgen Sie die Pressekonferenzen des BAG?

A: Jaja, «Corona ist ein Marathon».

B: Notorious B.A.G.? Ey?

C: Ich habe immer denselben Traum: Ich laufe über eine leere Blumenwiese dann erscheint mir Daniel Koch und sagt, ich solle sofort weg von der Wiese.

Nur noch mit Handschuhen in den Supermarkt?
Nur noch mit Handschuhen in den Supermarkt?
Foto: Getty Images/iStockphoto

11. Vervollständigen Sie bitte diese Namensliste: Alain Berset, Simonetta Sommaruga, Guy Parmelin,

A: Ueli Maurer.

B: Donald Trump.

C: Xherdan Shaqiri. Oh Mann, wie ich Fussball vermisse.

12. Bis jetzt gings in diesem Quiz vor allem um psychische Folgeerscheinungen der Corona-Krise. Haben Sie auch körperliche Beeinträchtigungen erfahren müssen?

A: Ja, meine Lippen sind geschrumpft. Ich sehe aus wie die graue Maus, die ich eigentlich bin. Gebt mir sofort Hyaluronsäure!

B: Ja, ich wurde auf Kurzarbeit gesetzt und muss mich nun zu Hause mit meinen Kindern abgeben. Die haben da so ein Spiel, Fangis heisst es. Kennen Sie das? Sehr anstrengend.

C: Nein, eigentlich nicht. Ausser Fieber, Husten, Geschmacksverlust und Atemnot.

13. Welchen empfehlenswerten Film haben Sie während der Quarantäne auf Netflix entdeckt?

A: «Home Alone» – da kommt dieser Trump vor!

B: «The Apartment» – ich kanns nicht richtig beschreiben, aber irgendwie hat der Film was.

C: «The Shining» – redrum, redrum!

14. Und was denken Sie, wenn Sie die berühmte Titanic-Szene mit Kate Winslet und Leonardo Di Caprio sehen?

A: Also, eigentlich nichts Besonderes.

B: Damals war echte Nähe noch möglich. Seufz.

C: Geht auseinander! Sofort! Quarantäne!

15. Wie kaufen Sie ein?

A: Mit dem Wägeli, dänk. Saudumme Frage.

B: Immer den von Berset empfohlenen Abstand einhalten, danach wasche ich mir die Hände.

C: Ich bestelle jeweils einen topfitten Studenten der Sportwissenschaften, den ich im Vorfeld per Post mit Maske, Handschuhen und Desinfektionsspray ausgestattet habe. Ich rufe immer vorher im Coop an, ob gerade viele Leute im Laden seien. Dann schicke ich den Studenten los. Er kauft mir Knäckebrot, das er mir vor die Haustüre legt, wo ich es vier Tage stehen lasse.

16. Tragen Sie eine Maske?

A: Ja. Immer. Und mit immer meine ich: immer. Gestern fiel sie mir im Bad herunter.

B: Bin ja kein Japaner … verstehen Sie mich recht: Nichts gegen Japaner. Aber so eine Maske, das passt doch einfach nicht zu unserer Kultur, meinen Sie nicht auch?

C: Ich überlege es mir ernsthaft, aber die Empfehlungen des BAG irritieren mich.

17. Wie heisst Ihr Lieblings-Virologe?

A: Drosten.

B: Salathé.

C: Köppel.

18. Würden Sie das Homeoffice nach der Krise gerne beibehalten?

A: Ja.

B: Nein.

C: Nur wenn mich mein Wohnpartner nie mehr während einer Videokonferenz mit meinen Teamkollegen nackt screen-bombed und meinen Kopf auf die Tischplatte drückt, damit ich ihn nicht stoppen kann.

19. Was war Ihre beste Erfahrung mit Videokonferenzen?

A: Als mein Bürokollege mir eine Liebeserklärung per Hangout-Chat schickte. Das haben zwar alle gesehen, war aber trotzdem sehr, sehr schön.

B: Als ich nach zwei Wochen während einer ganzen Sitzung das Mikrofon korrekt benutzte. «Ein», als ich redete. «Aus», als ich schwieg. «Ein», als ich wieder redete. Und so weiter. Ein bisschen stolz bin ich schon auf mich.

C: Ich arbeite auf dem Bau und musste die letzten Wochen immer ins selbe Loch mit vier anderen zusammen.

20. Die Verbreitung des Virus wurde eingedämmt. Braucht es nun Lockerungen, wie etwa SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher fordert?

A: Nein. Aber ich finde alles, was Martullo-Blocher fordert, grundsätzlich gut. Drum: ja.

B: Dann würde ich die hübsche Kollegin ja bald nicht mehr in ihrer Wohnung sehen? Das hat mich stets wie soll ich sagen? ein bisschen giggerig gemacht. Aber ich bin kein Creep!

C: Echt jetzt Leute: was für ein Virus?

Noch bei Sinnen oder schon Corona-gaga? Die Auswertung:

1. A(3) B(2) C(1); 2. A(2) B(2) C(2); 3. A(2) B(3 ) C(1); 4. A(2) B(3) C(1); 5. A(3) B(2) C(1); 6. A(1) B(2) C(3); 7. A(1) B(2) C(3); 8. A(1) B(2) C(3); 9. A(1) B(3) C(2); 10. A(2) B(1) C(3); 11. A(1) B(2) C(3); 12. A(3) B(2) C(1); 13. A(1) B(2) C(3); 14. A(1) B(2) C(3); 15. A(1) B(2) C(3); 16. A(3) B(2) C(1); 17. A(1) B(2) C(3); 18. A(2) B(1) C(3); 19. A(2) B(3) C(1); 20. A(2) B(3) C(1)

4059 Punkte
S
ie sind leider Corona-geschädigt. Das Virus hat Sie nachhaltig neurotisiert.

26–39 Punkte Sie sind aufmerksam, aber vernünftig. Alain Berset wäre stolz auf Sie.

21–25 PunkteSie sind zwar nicht Corona-geschädigt. Aber dafür haben Sie womöglich andere Baustellen.