Zum Hauptinhalt springen

«Wenn wir nicht wollen, dass sie zu uns kommen, müssen wir ihnen jetzt helfen»

Pfarrer Andreas Goerlich reist auf eigene Gefahr regelmässig in den Irak, um dort in Flüchtlingscamps zu helfen. Seit diesem Jahr ist er auf diesen Reisen ganz auf sich gestellt.

Andreas Goerlich, Pfarrer aus Pfungen ist bereits sieben Mal in den Nordirak gereist, um in Flüchtlingslagern wie diesem hier in Erbil auszuhelfen.
Andreas Goerlich, Pfarrer aus Pfungen ist bereits sieben Mal in den Nordirak gereist, um in Flüchtlingslagern wie diesem hier in Erbil auszuhelfen.
pd

Das Flüchtlingsdrama im Nordirak ist grenzenlos. Andreas Goerlich weiss das von seinen Reisen nach Erbil. In vier grossen UNO-Flüchtlingscamps, die in der Region Kurdistan liegen, leben neben irakischen Flüchtlingen auch Hunderttausende aus Syrien Geflohene. Praktisch von der Welt vergessen.

Für diejenige, die es am nötigsten haben

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.