Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Not in US-SpitälernWenn die Beatmungsgeräte knapp werden

Laut dem Johns Hopkins Center for Health Security dürften die USA bis zu 740’000 Beatmungsgeräte benötigen: Gesundheitspersonal kümmert sich um einen Patienten auf dem Spitalschiff USNS Mercy, Ende März 2020.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.