Zum Hauptinhalt springen

Abstimmung in ThalwilWeniger als 40 Prozent stimmen gegen neues Seeufer

Aus den beiden Seebädern Bürger soll ein durchgehendes Bad werden. Über 62 Prozent der Stimmbürger befürworten das Projekt des Gemeinderats. Das letzte Wort wird die Gemeindeversammlung haben.

Eine Hürde hat die Umgestaltung des Seeufers Bürger genommen. Eine leise Enttäuschung für die Gegner.
Eine Hürde hat die Umgestaltung des Seeufers Bürger genommen. Eine leise Enttäuschung für die Gegner.
Foto: Manuela Matt

Die Urnenabstimmung hat der Thalwiler Gemeinderat gewonnen. Doch bevor das Seeufer im Bereich Bürger umgestaltet werden kann, muss die Gemeindeversammlung vom 10. September abgewartet werden. So freut sich die Exekutive heute nur über einen «Zwischenschritt». Immerhin 62,5 Prozent haben ein Ja in die Urne gelegt. Mit 40,53 Prozent lag die Stimmbeteiligung knapp am höchsten von den drei Abstimmungen, die in Thalwil am Sonntag anstanden. Neun Millionen Franken soll das Projekt kosten, jetzt mussten die Stimmberechtigten über den Kredit befinden. An der Gemeindeversammlung wird es dann um den Gestaltungsplan gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.