Zum Hauptinhalt springen

Handball Stäfa lässt Eigengewächse nachrückenWeitere Verjüngungskur der Gelbschwarzen

Nach dem Abgang von drei Routiniers sind 12 der 21 Spieler im NLB-Kader von Handball Stäfa nicht älter als 22. Sie sollen sich in der Saison 2020/21 weiterentwickeln.

Junger Spielmacher: Der 20-jährige Moritz Bächtiger zieht im Stäfner NLB-Team die Fäden und soll in der neuen Saison mit den Gelbschwarzen begeistern.
Junger Spielmacher: Der 20-jährige Moritz Bächtiger zieht im Stäfner NLB-Team die Fäden und soll in der neuen Saison mit den Gelbschwarzen begeistern.
Foto: André Springer

Platz 3 hatten die Stäfner belegt, als die Saison 2019/20 im März abgebrochen worden war. Daran wollen sich die Gelbschwarzen allerdings nicht messen lassen. Das Saisonziel umschreibt Trainer Philipp Seitle so: «Wir wollen mit unserer jungen Mannschaft, die fast ausschliesslich aus eigenen Junioren besteht, begeistern und spektakulären Tempohandball spielen. Unser Fokus liegt dabei auf der individuellen Weiterentwicklung unserer Spieler. Wenn wir das so umsetzen können und die Jungs richtig mitziehen, spielt der Tabellenplatz diese Saison eine untergeordnete Rolle.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.