Zum Hauptinhalt springen

Heiligsprechung eines ZürchersWas noch fehlt, ist ein Wunder

Toni Zweifel soll heiliggesprochen werden. Er wäre der erste Zürcher Heilige seit Felix und Regula. Doch wer ist das 1989 verstorbene Mitglied von Opus Dei?

Maschinenbauingenieur und umtriebiges Opus-Dei-Mitglied: Toni Zweifel soll heiliggesprochen werden.
Maschinenbauingenieur und umtriebiges Opus-Dei-Mitglied: Toni Zweifel soll heiliggesprochen werden.
Foto: PD

Menschen aus aller Welt beten fleissig zu einem 1989 verstorbenen Zürcher Ingenieur: «Gott, barmherziger Vater […] verherrliche gnädig deinen Diener Toni und erhöre auf seine Fürsprache gütig meine Bitte…» lautet das Gebet, um Toni Zweifel anzurufen. Seine Fürbitte haben bisher über 500 Menschen aus 46 Ländern in Anspruch genommen.

Ein Physiker betete, worauf sich die Komplikationen bei seinem Experiment in Luft auflösten. Ein Informatiker wandte sich an Zweifel, bis ein lahmgelegtes Computersystem ohne ersichtlichen Grund wieder lief, und ein Mitarbeiter einer Telekommunikationsfirma wurde kurz nach seiner Entlassung wieder engagiert – dank Toni Zweifel. Dies schreiben die Gläubigen in den Gebetsanhörungen auf der Website von Opus Dei Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.