Zum Hauptinhalt springen

Vorwurf der WährungsmanipulationLandet die Schweiz auf Trumps schwarzer Liste?

Erstmals erfüllt die Schweiz alle US-Kriterien für den Status eines Währungsmanipulators. Was das bedeutet und welche Folgen drohen.

Bisweilen droht er Ländern, die mit den USA viel bessere Geschäfte machen als umgekehrt: US-Präsident Donald Trump.
Bisweilen droht er Ländern, die mit den USA viel bessere Geschäfte machen als umgekehrt: US-Präsident Donald Trump.
KEYSTONE/Samuel Corum / POOL

Die Schweiz ist gemäss den Kriterien des US-Finanzministeriums ein Währungsmanipulator. Zu diesem Schluss kommt eine neue Kurzstudie von Alessandro Bee, einem Ökonomen der Grossbank UBS. Ob ein Land die eigene Währung zum Schaden anderer und besonders der USA manipuliert, messen die Amerikaner an drei Kriterien. Die Schweiz überschreitet aktuell die Schwellenwerte aller drei Kriterien gemäss Berechnung der UBS massiv. Was bedeutet das aber konkret und was droht der Schweiz:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.