Zum Hauptinhalt springen

Handball-Spielgemeinschaft ist ambitioniertWädenswil/Horgen tritt mit breiter Brust an

Das linksufrige NLB-Team will in der neuen Saison mit unverändertem Kader an die Erfolge der vergangenen Spielzeit anknüpfen. Sportchef Beat Rellstab sieht in der jungen Mannschaft noch viel Entwicklungspotenzial.

Weiss sich durchzusetzen: Linkshänder und Teamstütze Sandro Gantner (am Ball) nimmt mit der SG Wädenswil/Horgen eine weitere Saison in der NLB in Angriff.
Weiss sich durchzusetzen: Linkshänder und Teamstütze Sandro Gantner (am Ball) nimmt mit der SG Wädenswil/Horgen eine weitere Saison in der NLB in Angriff.
Foto: André Springer

«Wir sind bereit», betont Predrag Milicic. Der Trainer der Spielgemeinschaft Wädenswil/Horgen brennt– «nach der längsten Vorbereitung, die ich je erlebt habe» – auf den Saisonstart, die Spieler sind ebenso heiss darauf. Milicic spricht von einem Neuanfang, nachdem seine Equipe in der vergangenen Saison ausgebremst worden sei. «Wir konnten nicht bis zum Schluss zeigen, was wir können.» Die Linksufrigen belegten Rang 6, als die Meisterschaft wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wurde. «In den sechs verbleibenden Runden wären wir vielleicht noch Zweiter oder Dritter geworden», mutmasst Sportchef Beat Rellstab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.