Zum Hauptinhalt springen

Am Montag im KantonsratVolksvertreter fordern Stellvertreter für sich

Ob und wie Parlamentarier sich zeitweise durch andere ersetzen lassen dürfen, ist umstritten – nun fällt der Zürcher Kantonsrat einen ersten Grundsatzentscheid.

Aus dem Zürcher Gemeinderat traten seit den Wahlen im Frühling 2018 fast ein Viertel aller Volksvertreter zurück.
Aus dem Zürcher Gemeinderat traten seit den Wahlen im Frühling 2018 fast ein Viertel aller Volksvertreter zurück.
Archivfoto: Keystone

Manche Parlamentarier halten es nicht lange in einem Parlament aus. So gab es im Zürcher Gemeinderat seit Beginn der laufenden Legislatur im Jahr 2018 bereits 31 Rücktritte. Beinahe jedes vierte Mitglied des 125-köpfigen Stadtparlaments hat somit sein Amt vorzeitig abgegeben.

Die Gründe sind vielfältig. Manchmal steckt ein Wechsel in den Kantons- oder Nationalrat dahinter, wie bei Corina Gredig (GLP), Andri Silberschmidt (FDP), Katharina Prelicz-Huber (Grüne) und Peter Schick (SVP). Öfter sind es jedoch Mehrfachbelastungen, etwa durch Elternschaft, Beruf, Krankheit und politische Arbeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.