Schneemann

Vier Winterthurer Jugendliche bauen Rekord-Schneemann

Um einen Wettbewerb zu gewinnen, haben vier Freunde während ihrer Skiferien in Wiesen bei Davos in 70 Stunden Arbeit einen gigantischen, zehn Meter hohen Schneemann erbaut.

So ist der 10 Meter hohe Schneemann entstanden.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Anfang stand eine Challenge. Vier Freunde aus Winterthur, die alle mit ihren Familien in der Nähe von Davos Ferien machen, beschlossen eine Herausforderung des Youtube-Kanals «Slivki Show» (1,7 Millionen Abonnenten) anzunehmen.

Betreiber Yury Yaniv schrieb eine Prämie von 1400 Euro für den grössten Schneemann aus. Für Florian Regamey (14), Jaël Kägi (14), Tim Stark (15) und André Fuchs (16) war klar: «Wir wollen nicht nur mitmachen, sondern gewinnen.» Zu diesem Zweck wollten sie den grössten je in der Schweiz von Hand erbauten Schneemann schaffen. Zehn Meter hoch sollte er werden.

Ein Unterfangen, das Zeit brauchte. Skifahren lag nicht drin, trotz bester Verhältnisse auf den Pisten. «Wir waren während einer Woche täglich von 10 Uhr morgens bis 19 Uhr abends an der Arbeit», sagt Florian Regamey. Gestunken habe es ihnen nie. «Wir hatten ja ein Ziel.»

Zehn Tonnen Schnee

Als Bauplatz wählten die vier ein Grundstück in Wiesen bei Davos. Geschätzte zehn Tonnen Schnee mussten die Jugendlichen zusammensuchen für den Riesen-Schneemann. Glück für sie, dass es anfangs Woche geschneit hatte. Sie trugen im Umkreis von bis zu 12 Meter allen Schnee ab. «Wir haben dazu nur Schaufeln und Schneewannen benutzt, keinerlei technische Hilfsmittel wie Fräsen oder Pistenbully», so Florian Regamey.

Rampe nötig

Doch wie brachten die Jugendlichen den Schnee in die Höhe? «Wir haben zuerst eine grosse Rampe gebaut, auf der wir den Schnee in die Höhe bringen konnten.» Ganz zum Schluss habe man dann Leitern benutzt und den Schnee von einem zum anderen nach oben gereicht. Bei diesem letzten Schritt packten selbst Eltern und Geschwister mit an. Die Höhe des Schneemanns bestimmten die Jugendlichen schliesslich mit Hilfe der Leitern und eines Doppelmeters.

Ein Youtube-Video zeigt im Detail, wie der Schneemann entstanden ist. Mittels des Videos haben sich die vier auch am Wettbewerb beteiligt. Ob sie gewonnen haben, wissen sie noch nicht. Die Challenge läuft noch.

Ein Erfolg war die Aktion für die vier Freunde aber ohnehin. Sie sind überzeugt, einen Schweizer Rekord aufgestellt zu haben. Nie habe es einen höheren Schneemann gegeben, der ohne technische Hilfsmittel erbaut worden sei, glauben sie.

«Skifahren lag nicht drin. Wir waren täglich von morgens
bis abends an
der Arbeit.»
Florian Regamey,
Einer der vier
Schneemann-Erbauer

Eine Recherche zeigt: Den weltweiten Grössenrekord hält derzeit eine über 37 Meter hohe Schneefrau, die 2008 im Bundesstaat Maine (USA) gebaut wurde. Allerdings wurde der Schnee mit Lastwagen angekarrt und mit einem Kran in die Höhe gehoben. Den Rekord in Deutschland hält das Örtchen Bischofsgrün. Der dortige Schneemann war 12,8 Meter hoch. In Österreich misst der grösste Schneemann 21 Meter und in der Schweiz erstellte man 1993 in Saas Fee einen 27,5 Meter hohen Koloss. In allen Fällen kamen jedoch Hilfsmittel wie Schneefräsen oder Lastwagen zum Einsatz. Ein grösserer Schneemann, der ganz von Hand gebaut wurde, ist zumindest nicht aktenkundig. (Landbote)

Erstellt: 18.02.2019, 16:10 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.