Zum Hauptinhalt springen

Neue Impf-Software in Zürich Verärgerte Zürcher Hausärztinnen stoppen das Impfen

Wegen einer komplizierten Software, die zu viel Zeitaufwand verursacht, gibt Hausärztin Ursula Köppel aus Oberweningen das Impfen auf.

«Das grosse Chaos» und die verärgerten Ärztinnen

«Es lohnt sich nicht, einen Aufstand zu veranstalten», sagt Josef Widler, Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft, hier in seiner Praxis in Zürich.

Hoher administrativer Aufwand

Wieder für Patientinnen und Patienten da sein

111 Kommentare
    Bernhard Graf

    Ich bin selber einer der impfenden Ärzte. Wenn Sie behaupten, wir gut verdienenden CH-Aerzte würden nur dann unseren Patienten helfen, wenn es „für uns stimmt“, muss ich Sie enttäuschen. Erkundigen Sie sich doch mal was wir für den von Petra M. sehr genau aufgelisteten Aufwand erhalten? Wir erhalten genau so viel, dass es für Getränke und Mittagessen von 4 Personen reicht. Das werden Ihre Freiwilligen ebenso erhalten.