Zum Hauptinhalt springen

Serien, Bücher, KunstUnsere Besten 2020

Doch, es entstanden Kunstwerke während der Pandemie – trotz, wegen und neben Corona. Die Kulturredaktion hat die 50 besten gekürt.

Das hat uns überzeugt (von links oben nach rechts unten): Hazel Brugger, Taylor Swift, Kelly Lee Rogers, die «Homeland Elegien», die TV-Serien «Frieden» und «The Queen’s Gambit», der Autor Barack Obama und am meisten von allem der Monolith von Utah.
Das hat uns überzeugt (von links oben nach rechts unten): Hazel Brugger, Taylor Swift, Kelly Lee Rogers, die «Homeland Elegien», die TV-Serien «Frieden» und «The Queen’s Gambit», der Autor Barack Obama und am meisten von allem der Monolith von Utah.
SoZ

Monolith von Utah (Kunst)

Es ist vielleicht nur ein blöder Witz, aber ist das absurd tragische Jahr 2020 nicht auch einer? Darum erklären wir die Metallsäule aus der Wüste von Utah, genannt Monolith, kurzerhand zum Kulturding des Jahres. Kaum wurde sie im November gefunden, schon war sie verschwunden. Der Film «2001» von Stanley Kubrick ging ihr voraus, viele Nachahmer und Trittbrettfahrer folgten. Woher kam sie, wohin ging sie? Das Metallding ist ein Rätsel – ähnlich wie der andere Hauptakteur des Jahres, das Virus. Und wie die kapriziöse Pandemie, die unsere technologischen Allmachtsfantasien bändigt, schickt uns der falsche Monolith in die Wüste, wo wir keine Antworten finden, nur neue Fragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.