Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche vom See entwickeln AppUmweltschutz auf spielerische Art und Weise

Zwei Jugendliche aus der Region wollen mit einer Game-App die Umwelt retten. Doch zuerst müssen sie Geldgeber finden.

Rafael Haegi (links) und Johannes Aschoff hoffen, dass bald möglichst viele Leute die App «Envir» auf ihrem Telefon haben.
Rafael Haegi (links) und Johannes Aschoff hoffen, dass bald möglichst viele Leute die App «Envir» auf ihrem Telefon haben.
Moritz Hager

Letztes Jahr haben viele Jugendliche in der Schweiz an den Demonstrationen für die Umwelt teilgenommen. So auch Rafael Haegi aus Erlenbach und Johannes Aschoff aus Herrliberg. Doch demonstrieren war den beiden nicht genug. Sie möchten ganz konkret etwas für die Umwelt tun und, noch viel wichtiger: anderen Jugendlichen helfen, sich für die Umwelt einzusetzen. Während des letzten Jahres haben sie daher eine App namens «Envir» entwickelt. Der Name kommt von «environment», also dem englischen Wort für Umwelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.