Zum Hauptinhalt springen

Zürich bildet im Kosovo Lehrer aus

Insgesamt vier Millionen Franken hat der Zürcher Regierungsrat aus dem Lotteriefonds bewilligt, um 27 verschiedene Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu fördern.

Schulstunde im Kosovo – der Kanton Zürich unterstützt ein Projekt der Pädagogischen Hochschule Zürich mit Geldern aus dem Lotteriefonds.
Schulstunde im Kosovo – der Kanton Zürich unterstützt ein Projekt der Pädagogischen Hochschule Zürich mit Geldern aus dem Lotteriefonds.
Keystone

500'000 Franken gehen dabei an ein Projekt der Gebäudeversicherung und der Zürcher Kantonspolizei, um in Bhutan den Brandschutz und die Verkehrssicherheit zu verbessern. Im kleinen Himalaya-Land komme es immer wieder zu Bränden von historisch wertvollen Kulturgütern, begründet der Regierungsrat die Unterstützung. Zudem ereigneten sich auf den kurvenreichen Strassen trotz geringem Verkehrsaufkommen ausserorts viele schwere Unfälle.

Weitere 500'000 Franken aus dem Lotteriefonds kommen einem Projekt der Pädagogischen Hochschule Zürich für ein auf Mazedonien und Kosovo zugeschnittenes Unterrichtsprogramm zugute. Es soll das friedliche Zusammenleben von verschiedenen ethnischen Gruppen in Schule und Bildung gefördert werden. Angehende Lehrpersonen sollen entsprechend angeleitet werden.

427'000 Franken erhält der Verein zur Entwicklung der Bewährungshilfe in Osteuropa. Der Verein will beim Aufbau eines sozialpädagogischen Zentrums für verhaltensauffällige Jugendliche in Tiflis helfen. Neben diesen drei Schwerpunktprojekten werden 24 weitere Vorhaben mit je rund 100'000 Franken unterstützt.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch