Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Steueramt verteidigt Besteuerung von Startups

Der Kanton Zürich hat Anfang März bessere Steuerbedingungen für Start-ups eingeführt. Doch die Jungunternehmer sind nicht zufrieden und fordern mehr.

Aus ETH-Forschungsprojekten (im Bild ein Chemie-Labor) können Start-up-Unternehmen entstehen. Umstritten ist, wie sie zu besteuern sind.
Aus ETH-Forschungsprojekten (im Bild ein Chemie-Labor) können Start-up-Unternehmen entstehen. Umstritten ist, wie sie zu besteuern sind.
Keystone

Der Kanton Zürich ist ein attraktives Pflaster für Jungunternehmen. Laut dem Internetportal startup.ch wurden seit 2001 35 Prozent aller Schweizer Start-ups in Zürich gegründet. Heute zählt das kantonale Steueramt 457 Jungunternehmen. «Mir ist es ein Anliegen, dass diese hier bleiben», betonte Finanzdirektor Ernst Stocker (SVP) gestern an einem Mediengespräch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.