Zum Hauptinhalt springen

Zehnjähriger darf seine Vorhaut behalten

Eine muslimische Mutter wollte ihren zehnjährigen Sohn, der sich in einem Kinderheim befindet, beschneiden lassen. Das Obergericht verwehrt der Mutter den Wunsch und verweist auf das Kindeswohl.

Ein heute Zehnjähriger soll dereinst selbst entscheiden, ob er sich beschneiden lassen will. Das hat das Zürcher Obergericht entschieden.
Ein heute Zehnjähriger soll dereinst selbst entscheiden, ob er sich beschneiden lassen will. Das hat das Zürcher Obergericht entschieden.
Themenbild Reuters

Die II. Zivilkammer des Obergerichts hatte sich mit einem delikaten Fall zu befassen. Nach der Scheidung hatte die Mutter von Chalid* die Obhut über die Kinder erhalten. Gleichzeitig stellte man diesen einen Beistand zur Seite. Mitte 2014 - im Alter von fünf Jahren - wurde Chalid im Kinderheim untergebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.