Zum Hauptinhalt springen

Zehn Hooligans in Untersuchungshaft

Nach dem Europa-League-Spiel FC Zürich gegen Bayer 04 Leverkusen Ende Oktober wurden deutsche Fussballfans angegriffen. Nun wurden zehn Hooligans verhaftet.

Sogenannte FCZ-Fans haben nach dem Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen an der Langstrasse mehrere deutsche Fans angegriffen.
Sogenannte FCZ-Fans haben nach dem Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen an der Langstrasse mehrere deutsche Fans angegriffen.
Keystone

Nach einem Angriff auf deutsche Fussballfans in Zürich sind am vergangenen Mittwoch zehn Hooligans verhaftet worden. Alle zehn mutmasslichen Gewalttäter befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Nach den ersten Befragungen hat die Staatsanwaltschaft beim Haftrichter Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. Diesem Antrag wurde stattgegeben, wie die Stadtpolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die Männer sollen am 25. Oktober 2018 an der Langstrasse deutsche Fussballfans angegriffen haben.

Der Vorfall passierte nach dem Europa-League-Spiel FC Zürich gegen Bayer 04 Leverkusen. Dabei wurden mehrere deutsche Fans von gewalttätigen Männern angegriffen. Drei Fans wurden dabei verletzt und mussten ärztlich behandelt werden.

Gewalt hat zugenommen

Die Angreifer waren mehrheitlich mit FCZ-Fanartikeln ausgerüstet. Die polizeilichen Ermittlungen, unterstützt durch die deutsche Polizei, führten schliesslich zu den Männern im Alter zwischen 21 und 34 Jahren.

In den vergangenen Monaten kam es in Zürich wieder vermehrt zu Gewalt unter Fussballfans, ausgelöst durch eine kleinere Gruppe gewaltbereiter Fans. Die Polizei geht davon aus, dass rund 200 Personen diesem Kreis angehören.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch