Zum Hauptinhalt springen

«Wir können uns jetzt nicht einfach zurücklehnen»

Géraldine Knie ist die erste Frau an der Spitze des Zirkusunternehmens. Ein Gespräch über den Druck nach dem grossen Jubiläum, Kritik von Tierschützern und Tabus in der Manege.

Géraldine Knie gab dieses Jahr ihr Comeback in der Manege. Im Hintergrund ihr Vater Fredy Knie Jr..
Géraldine Knie gab dieses Jahr ihr Comeback in der Manege. Im Hintergrund ihr Vater Fredy Knie Jr..
Archiv Herve Le Cunff

Ein unscheinbares Haus ein paar Hundert Meter hinter den «Knie-Wohnwagen» an der Alten Jonastrasse in Rapperswil: Hier befindet sich das Winterquartier mit den Büros des Circus Knie. Im ersten Stock geht es geschäftig zu und her: Telefone klingeln, Stimmengewirr hallt aus den Zimmern, die achtjährige Chanel hüpft den Gang auf und ab und lässt eine imposante Kaugummi-Blase zerplatzen. Immer wieder macht sich die Tochter von Géraldine Knie einen Spass daraus, die herumeilenden Mitarbeiter zu erschrecken. Ihre Mutter – dunkle Sonnenbrille, ganz in schwarz gekleidet – hat Verspätung. «Viel zu tun heute», entschuldigt sie sich. Die Vorbereitungen für die nächste Tournee laufen bereits wieder auf Hochtouren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.